Hotel "Das Wienerwald" - Gemütlichkeit vor den Toren Wiens
Hotel "Das Wienerwald" - Gemütlichkeit vor den Toren Wiens

Der Wienerwald - Erholung, Kultur und Kulinarik

Nur wenige Großstädte neben Wien können sich glücklich schätzen, so ein intaktes Naturparadies wie den Wienerwald vor ihren Toren zu haben. Ein besonderer Reiz dieser Region besteht aus der Einzigartigen Kombination von energiespendender Natur und den facettenreichen Angeboten der in nur 25 Minuten erreichbaren Bundeshaupt-stadt. Durch die ideale Lage der Steinberger Hotels können Sie:

  • mit Leichtigkeit das einzigartige Flair Wiens erleben
  • das abwechslungsreiche Kultur- und Vergnügungsangebot in vollen Zügen genießen und
  • sich in das bunte oder gediegene Nachtleben stürzen.

Zur Geschichte des Wienerwalds

Bereits die Römer nutzten den Wienerwald. Sie nannten das Gebiet "mons cetium". Der Hauptanteil des heutigen Wienerwalds wurde im 11. Jahrhundert an die Babenberger verliehen und diente als landesfürstliches Jagdgebiet. Die erste lateinische Bezeichnung "silva Viennensis" ist urkundlich im Jahre 1332 erwähnt. Die deutsche Namensform "Wienner Waldt" findet man erstmals im Jahre 1368. Lange Zeit hatte der Wald vor allem Bedeutung als Brennholzlieferant sowie als Lieferant von Bau- und Werkholz und Holzkohle für die aufstrebende Stadt Wien.


Im 17. Jahrhundert stieg die Nachfrage nach Kohlholz. An Wienerwald-Straßen wurden daraufhin "Mautstellen" eingerichtet, um Holzdiebstahl zu verhindern.

Mit der Industrialisierung im 18. und 19. Jahrhundert stieg der Holzbedarf weiter. Es wurde besonderes Augenmerk auf eine sorgfältige Waldwirtschaft und Aufforstung abgeholzter Gebiete gelegt (allgemeine landesfürstliche Waldordnung von 1785). Von 1811 bis 1857 stand der Wienerwald unter einheitlicher Planung und Leitung. Das hatte eine deutliche Verbesserung des Waldzustandes zur Folge.

Mit Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Wienerwald zum beliebten Ausflugsziel. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab der kaiserliche Hof große Teile des Wienerwaldes an Schlägerungsfirmen zur Abholzung frei, um die Kassen zu füllen. Erst nach einer mehrjährigen Medienkampagne gelang es Josef Schöffel, Bürgermeister von Mödling, die Schlägerungen zu stoppen.











Die Elsbeere


Elsbeeren werden von Hand und mit Hilfe von sehr langen Leitern gepflückt, eine aufwändige und nicht ungefährliche  Erntearbeit. Der Elsbeerbrand gehört deshalb zu den kostbarsten und exklusivsten Destillaten. Die Früchte werden außerdem zu Likören, Marmeladen und anderen Spezialiäten verarbeitet. Auch das wertvolle Holz wird verarbeitet.
Die Elsbeere wurde als Österreichs erstes Slow Food Presidio Produkt klassifiziert.

Genussvolles und Festliches rund um die Elsbeere


Elsbeer-Spezialitäten wie Elsbeer-Schokolade, Elsbeer-Cremehonig, die süße Elsbeerschnitte, Elsbeer-Camembert, Elsbeer-Blüten-Sirup und Elsbeer-Likör, gibt es in der Region ab Hof zu kaufen.
Köstlichkeiten von und mit Elsbeeren finden sich unter anderm auf den Speisekarten von Landgasthof Schwarzwallner in Michelbach und im Seminarhotel Laabnerhof in Brand-Laaben. In beiden Gaststätten werden regelmäßig Elsbeer-Menüs angeboten.
Im Gasthof Geppl in Fahrafeld bei Böheimkirchen wurde sogar eine Elsbeer-Stube eingerichtet.

Gefeiert wird die Elsbeere jedes Jahr Anfang Mai beim "Tag der Elsbeere".

Die Region Elsbeere Wienerwald


Wo das Mostviertel in den Wienerwald übergeht, ist die Elsbeere zu finden. Auf hohen Bäumen, die frei in den Wiesen stehen und oft über hundert Jahre alt werden, wachsen die Elsbeeren - rötlich-braune Früchte mit Marzipanaroma. Hier im ElsbeerReich ist eine der größten räumlichen Konzentrationen an Solitärelsbeerbäumen in Mitteleuropa. Die Nutzung der Elsbeere hat hier seit etwa 200 Jahren Tradition.

Im Jahr 2007 haben sich die Wienerwald-Gemeinden Asperhofen, Brand-Laaben, Eichgraben, Kirchstetten, Maria Anzbach und Neulengbach mit den Mostviertelgemeinden Böheimkirchen, Kasten, Michelbach, Pyhra und Stössing zu einer Region zusammengeschlossen. Dem Alleinstellungsmerkmal Elsbeere wurde im Regionsnamen Elsbeere Wienerwald Rechnung getragen. 

 

Weitere Informationen zur Elsbeere finden Sie unter

www.elsbeere-wienerwald.info 
www.elsbeerreich.at 
www.genuss-region.at/article/archive/24701

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Das HOTEL WIENERWALD - Eichgraben